Zum Artikel springen

Seminar- und Workshopangebot  

"Plus 4" – Mehr Gelassenheit, mehr Achtsamkeit, mehr emotionale Kompetenz, mehr Lebensqualität - Effektive Strategien im Umgang mit Stress & Belastungen

Im Rahmen dieses Seminars erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einige äußerst effektive psychologische Tools, um zu mehr Gelassenheit, mehr Achtsamkeit, höherer emotionaler Kompetenz und damit zu einer höheren Lebensqualität zu finden und somit auch besser mit Druck und Belastungen umgehen zu können.

Think happy be happy!

Inhalte:


Zielgruppe: Alle MitarbeiterInnen 

Dauer: Halbtag

Protektives Führungsverhalten – Stress- und Burnout-Prävention auf Führungsebene

MitarbeiterInnen und Mitarbeiter klagen über Stress; Unzufriedenheit, Konflikte im Team und Krankenstände häufen sich. In manchen Fällen wird auch von Burnout gesprochen, oder handelt es sich vielmehr um ein Boreout? Ist Burnout nun eine Modekrankheit oder ein ernstzunehmendes Problem? Wie können Anzeichen von Burnout bei MitarbeiterInnen erkannt und diese dann richtig darauf angesprochen werden? Dieses Seminar gibt Führungskräften einen konzisen Überblick über diese Themenbereiche, arbeitspsychologische Handlungsempfehlungen zur Burnout-Prävention und eine eigene Standortbestimmung.

Burnout

Inhalte:

Zielgruppe: Führungskräfte 

Dauer: Halbtag 

“Come Back” – Psychologisches Wiedereingliederungsmanagement nach Langzeitkrankenständen

MitarbeiterInnen, die sich im Langzeitkrankenstand befunden haben, können häufig ihre Tätigkeit nicht mehr so wie vorher ausüben. Das stellt Führungskräfte auf der einen Seite und Betroffene auf der anderen Seite vor Probleme – Wie geht es weiter? Die Führungskraft lädt zum Gespräch, aber wie soll nun aus arbeitspsychologischer Sicht das Gespräch mit der/dem MitarbeiterIn erfolgen und die nächsten Schritte eingeleitet werden, sodass letztlich für den Betrieb eine Win-Win-Situation entstehen kann? Was ist dabei aus arbeitspsychologischer Sicht zu beachten?

 Inhalte:

 

Zielgruppe: Führungskräfte

Dauer: Halbtag

„Team Under Pressure“ – Effizienter Umgang mit Teamdynamiken bei Ausfall von MitarbeiterInnen durch Langzeitkrankenstände. Wie erhalte ich die Arbeitsfähigkeit meines Teams?

Langzeitkrankenstände beziehungsweise der Burnout einer Mitarbeiterin / eines Mitarbeiters stellen Führungskräfte und das verbleibende Team vor vielfache Herausforderungen, und zwar nicht nur arbeitsbezogene Zusatzbelastungen, sondern es werden auch unterschiedliche Emotionen laut. Die Kommunikation im Team läuft nicht (mehr) rund, vielleicht liegen die Nerven blank und Konflikte brechen auf. In dieser Situation sind effiziente und empathische Führungs- und Kommunikationsstrategien für die Führungskraft ebenso wichtig wie das richtige Ansprechen von Ängsten oder Ärger und ein achtsamer Umgang mit den physischen und psychischen Ressourcen des verbleibenden Teams. Nur so kann die Arbeitsfähigkeit eines „Teams under Pressure“ nachhaltig erhalten, die Emotionalität der Teammitglieder produktiv genützt und das Rückkehrmanagement für die erkrankte Mitarbeiterin / den Mitarbeiter eingeleitet werden.

Inhalt:

 

Zielgruppen: Führungskräfte

Dauer: Halbtag 

„Diversity Awareness & Diversity Skills“ – Sensibilisierung für ein sensibles Thema und Vielfalt schätzen lernen

Was versteht man unter Diversität, welche perspektivischen Zugänge gibt es und was hat ein erfolgreiches Diversity-Management für praktische Implikationen für den betrieblichen Alltag?

Ziel dieses Seminars ist zum einen ein bewusster und reflektierter Umgang mit der Heterogenität der Menschen, Wertschätzung dieser Unterschiedlichkeit und damit Abbau von Diskriminierungen und zum anderen eine positiv konnotierte und effiziente Nutzung von Verschiedenheit im Arbeitsalltag. 

Inhalte:

 

Zielgruppen: MitarbeiterInnen und Führungskräfte 

Dauer: Halbtag 

„Generationenkonflikte“ – Führen von altersgemischten Teams

Das Führen von altersgemischten Teams stellt Führungskräfte von heute vor die spannende, aber nicht immer reibungslose Aufgabe, verschiedene Arbeits-Generationen mit unterschiedlichen Ausbildungen und Erfahrungen, unterschiedlichen arbeitsrechtlichen Verträgen und auch sehr unterschiedlichen Wertvorstellungen zu koordinieren und motivieren. Wenn sich die Altersspanne der MitarbeiterInnen bis zu einem halben Jahrhundert erstreckt, dann bleiben Spannungen oder Missverständnisse nicht aus, denn in diesen 50 Jahren hat sich viel getan: Arbeitseinstellungen, Ansprüche an Arbeit und Freizeit und Führungsverständnis haben sich massiv verändert. Mittlerweile sind vier soziologisch gut beschriebene Generationen arbeitsmäßig aktiv, nämlich die Baby-Boomer, die Generation X und die Generation Y sowie – ganz frisch – die Generation Z. Jede dieser Gruppen ist geprägt von ihren technologischen Möglichkeiten, ihren gesellschaftlichen Normvorstellungen und ihren Erfahrungen – den positiven sowie den negativen – mit der Generation über ihnen.

Die Führungskraft von heute steht somit vor der Herausforderung, mit möglichen ‚Generationenkonflikten‘ im Sinne des Age-Diversity-Management-Ansatzes effizient umzugehen, um diese Vielfalt des Teams produktiv nutzen zu können. Dabei ist es notwendig, sich selber im Hinblick auf die eigene ‚Arbeits-Generation‘ kritisch einzuordnen und auseinanderzusetzen.

Das interaktive Seminar möchte häufige Fehleinschätzungen aufzeigen und zu alternativen Sichtweisen anregen. Neben theoretischem Input und einer Vielzahl von Fallbeispielen, erfolgt eine eigene Standortbestimmung und es werden und konkrete arbeitspsychologische Tools des Age-Diversity-Managements im Rollenspiel erprobt.

Inhalt:

 

Zielgruppen: Führungskräfte 

Dauer: Ganztag

 „Einfach mehr Zeit“ – Effizientes Zeitmanagment

Mir läuft die Zeit davon, nie finde ich Zeit für das was ich machen möchte, ständig bin ich unter Druck. Dieser Workshop verhilft Ihnen zu mehr Zeit für sich, indem Sie Ihren eigenen Organisationstyp zunächst einmal kennenlernen, um Ihre Ressourcen optimal auszuschöpfen. In der Folge erhalten Sie Time-Tools, um Ihre Aufgaben effizient zu bearbeiten, Zeitdiebe zu identifizieren und so mit Stress optimal umzugehen und wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge zu haben.  

Inhalt:

 

Zielgruppen: MitarbeiterInnen und Führungskräfte 

Dauer: Ganztag 

Wie tue ich da? Vom Umgang mit Menschen die psychisch krank oder einfach irgendwie ‚anders‘ sind

„Mitleid steigert den Appell, Hilfe steigert die Hilflosigkeit, Entlastung steigert die Belastung, Fürsorge steigert die Sorgen und Trost steigert die Trostlosigkeit“ so titelt die psychosoziale Selbsthilfegruppe Thüringen und verweist damit auf 5 Kernsätze im Umgang mit Menschen die psychisch krank sind. Im Rahmen dieses Workshops wird mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeitet, wie man auf Menschen zugehen kann, die sich ‚anders‘ verhalten und wie man möglichst optimal mit diesen kommunizieren kann. Zusätzlich soll sich jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer die Frage stellen, wie es um den eigenen ‚Normalitätsbegriff‘ bestellt ist und wo man seine eigenen Grenzen im Umgang mit ‚anderen‘ Menschen hat. Außerdem wird vermittelt, welche professionellen Hilfsangebote im Rahmen der Universität Wien zur Verfügung stehen und in welchen Fällen auf diese zurückgegriffen werden sollte.

Inhalte:

 

Zielgruppe: Alle MitarbeiterInnen 

Dauer: Halbtag 

Sucht am Arbeitsplatz

Erkennen, Intervention und Gesprächsleitfäden

Suchtmittelgebrauch und Suchtverhalten sind hoch-sensible Themen, auf die Führungskräfte proaktiv reagieren sollten. Aber was sind erste Warnsignale, erste Hinweise bevor es zur Pflichtverletzung kommt? Wird eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter am Arbeitsplatz auffällig, ist die Führungskraft gefordert frühzeitig zu handeln, das Problem anzusprechen und zu intervenieren. Ein konstruktives Gespräch, eine entsprechende Rückmeldung, ein Abklären von Problemen und das Anbieten von Unterstützung sind hierbei zentrale Fürsorgeverantwortungen der Führungskraft.

Inhalte:

 

Zielgruppe: MitarbeiterInnen mit Führungsverantwortung 

Dauer: Halbtag